Western Diorama in 1:10 – Part 12

Im letzten Arbeitsgang haben wir den kompletten Innenbereich im Western Hotel mit wasserlöslicher Beize ( nussbaum mittel) gestaltet. Nun ist das Hotel für das Diorama komplett fertiggestellt.
Beize hat gegenüber der Lasur einen starken Nachteil, denn sie zieht sehr schnell in das saugfähige Balsaholz ein, trocknet vor allem sehr schnell und lässt sich daher nicht von gleichmäßiger Intensität großflächig auftragen. Bei unserem Hotel ist das aber durchaus gewollt, denn so entsteht ein ungleichmäßiger und recht „schmuddeliger“ Eindruck. Der Auftrag sollte nicht zu satt erfolgen, da das Balsaholz sich sehr schnell durch die hohe Feuchtigkeit ( hoher Wasseranteil) verformt.
Im Bereich der Badewanne haben wir nach dem Durchtrocknen noch einen zweiten Auftrag aufgebracht. So entsteht ein größerer Stockfleck in dem Bereich, wo öfters Wasser aus der Wanne übergelaufen bzw. herausgespritzt ist.
Nun macht unser Western Diorama erst einmal Pause: die Innenausstattung mit Möbeln und die Planung des zweiten Gebäudes steht an.