Outdoormesser im Test: Rock Creek Knives Chital Utility Hunter

Im heutigen Review stelle ich das Chital Ultiliy Hunter von Rock Creek Knives vor. In einem anderen Bericht hatte ich bereits das besonders hochwertige Nyala präsentiert -das Chital ist das Flaggschiff und besitzt eine kräftige, geschmiedete Drop Point Klinge mit durchgehendem Flacherl und aufgesetzten Griffschalen aus Hirschhorn.


Ein Messer aus China ? Dabei denken die Meisten sicher an einfach gebaute Importmesser und Massenware aus 420er Stahl, die auch verarbeitungsmäßig zumeist viele Wünsche offen lassen. Ganz anders und absolut nicht vergleichbar ist die Messerserie von CAS Hanwei, die unter dem Label Rock Creek Knives erstklassige Messer produzieren. Bemerkenswert ist auch die Verarbeitung der Scheiden, die im Gegensatz zu fast allen anderen Serienprodukten perfekt auf das jeweilige Messer abgestimmt und wirklich gut gearbeitet sind. Gleich vorab: derart hochwertige Messer bekommt man natürlich nicht für 20 Euro, aber das Preis-/ Leistungsverhältnis ist mehr als angemessen. Aber nun zum Chital:
Wie alle Rock Creek Knives kommt das Messer in einer schönen Geschenkbox mit Schaumeinlage. Unbedingt erforderlich ist das sicher nicht, zeigt aber von Anfang an die Wertigkeit des Messers und die Verpackung ist auch kein Blender. Hat man das Messer entnommen bemerkt man sofort 3 Punkte: verdammt schwer, groß und wirklich edel verarbeitet. Das Chital sieht so fein aus, dass man es eigentlich nicht benutzen mag. Aber das ist ja nicht Sinn und Zweck eines Messers. Die Klinge ist im oberen, nicht angeschliffenen Bereich spiegelpoliert.


Nun einige Daten:
Das Messer hat eine Klingenlänge von 11,5 cm und eine Gesamtlänge von 24,4 cm. Der Griff ist dementsprechend mit 12,9 cm Länge sehr lang und auch voluminös…. ideal für große Hände. Zum Griffende hin verjüngt sich der durchgehende Flacherl – sicher auch um Gewicht zu sparen, denn das Messer wiegt fast 300 gramm !


Das Chital wird aus dem hauseigenen – rostfreien HWS-1 Stahl gefertigt. Die Härte beträgt 58-60 HRC. Die Zusammensetzung ist unbekannt. Da ich mein Nyala schon oft benutzt habe, kann ich aber sagen, dass dieser Stahl erstklassig und bemerkenswert lange schnitthaltig ist. Auch nach gröberem Gebrauch bleibt die Klingenschärfe sehr gut erhalten.
Auf dem Klingenrücken befindet sich eine Daumenriffelung, so dass auch feine Arbeiten sehr gut von der Hand gehen. Konstruktionsbedingt kann man mit diesem Messer aufgrund des durchgehenden Flacherles und des hohen Gewichtes auch sehr gut hacken und sicher auch Holz spalten. Machen möchte es man aufgrund der wertigen Arbeit aber nicht unbedingt.
Zu dem Messer gehört wie eingangs erwähnt eine sehr schön gearbeitete Stecklederscheide in naturbraun.

Fazit:
Das Chital gehört mit 24,4 cm Gesamtlänge zu den ganz Großen bis 12 cm Klingenlänge. Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen und der Klingenschliff ist exakt. Out of the Box wird das Messer extrem scharf geschliffen ausgeliefert. Die Flachschliffklinge ist mit 5 mm Stärke sehr kräftig ausgeführt. Die Drop Point Klingenform macht auch die Klingenspitze äußerst stabil.

Das Messer ist ab sofort bei uns erhältlich: PUHALA