Outdoormesser im Test: Review und Test KA-BAR USMC mit Tanto Klinge Part II

Im zweiten Bericht über das KA-BAR Tanto / USMC geht es in die Praxis: Hacken, Schnitzen, Batoning mit abschließendem Schärfetest. Um den ausführlichen Bericht greifbarer zu machen, haben wir hierzu auch noch ein Video erstellt: KA-BAR U.S.M.C. Tanto

Das Hacken geht mit dem Messer sehr bequem. Der große Griff liegt satt in der Hand und ermöglicht ein schnelles und effizientes Arbeiten. Die Klinge ist sehr scharf, und so lassen sich tiefe und saubere Einschnitte erzielen. Der gezeigte Thuja Stamm ( etwa 4 Monate zuvor abgesägt) war in ca. 70 Sekunden soweit verjüngt, dass er sehr leicht zu durchtrennen war.
Auch das Schnitzen klappt ausgezeichnet. Mit der abgewinkelten kurzen Tantoklinge kann man auch feine Arbeiten – ähnlich wie mit einem Stechbeitel – erledigen.
Für das Batoning haben wir ein abgelagertes Stück Buchenholz ( ca. 2 Jahre alt) genommen. Das sehr harte und mittlerweile schon sehr trockene Buchenholz stellt schon eine ziemlich große Herausforderung und Belastung für das Messer dar. Das Messer hat aber keinerlei Probleme mit dem Spalten.
Der abschließende Schärfetest mit Papier zeigt kaum einen Schärfeverlust gegenüber dem frischen Modell „Out of the Box“.

Das USMC wurde schon oft getestet, und auch wir können nur bestätigen, dass das Messer in der Preisklasse bis ca. 100 Euro sicher mit zu den Besten gehört. Mit etwas Pflege wird auch die nicht rostfreie Carbonstahlklinge über viele Jahre hinweg sehr gute Dienste leisten. Die Klingenbeschichtung ist im Übrigen sehr beständig und nutzt sich eigentlich nur beim Batoning ab.