Outdoormesser im Test: Review Heiko Häss Vildmark Evo

Im heutigen Review nun endlich einmal ein waschechtes Custom Messer. Gewählt habe ich das Vildmark Evo von Heiko Häss welches ich in gebrauchtem – sehr guten Zustand bei Schickser´s Messerscheune erstanden habe und heute einmal in Szene setze.

Vorab alle Daten von dem guten Stück:

Klingenlänge: 10,5 cm – mittig gemsssen
Klingenlänge: 11,6 cm – unten gemessen
Schneidlänge: 10,5 cm
max. Klingenstärke: 3,4 mm ( fast durchgängig)
Grifflänge: 12,8 cm
Griffbeschalung: Micarta
Gesamtlänge: 23,3 cm
Gewicht nur Messer: 216 gramm
Gewicht Scheide: 143 gramm ( inkl. LMF Feuerstahl)
Gesamtgewicht: 359 gramm
Stahl: AEB-L

und nun die Bilder….

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

der lange und wirklich superbequeme Griff….

SONY DSC

…. ist ganz sauber angepasst:

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Die Klinge aus AEB-L Stahl lässt sich ultrascharf ausschleifen und hält die Schärfe auch sehr gut:

SONY DSC

SONY DSC

Gut zu erkennen ist der absolut exakte und perfekte Anschliff – die feinen Kratzer auf der polierten Klinge entstanden durch Gebrauch. Wie eingangs erwähnt hatte das Messer bereits einen Vorbesitzer.

SONY DSC

Der solide LMF Feuerstahl war mit dabei. Die Scheide ist ordentlich vernäht und besitzt einen Riemen mit Aussparung, der um die Feuerstahlöse gelegt ist. So kann man vorne noch eine zusätzliche Tasche für ein kleines Schweizer oder was auch immer anbringen, oder aber die Scheide horizontal tragen. Letzteres ist allerdings nicht empfehlenswert, da das Messer durch häufiges Ziehen mittlerweile etwas zu locker in der Scheide sitzt, weil der Griff keinen Rasterpunkt im Leder hat.
Hier werde ich oben noch ein wenig stärkeren Filz einkleben, um dem Messergriff zu besserem Halt zu verhelfen.

SONY DSC

SONY DSC

Fazit:

Das Messer selbst ist erstklassig gearbeitet und stammt aus Meisterhand. Es ist handlich, legal führbar, und es hat einen enormen Gebrauchswert. Der lange Griff ist wie in meine Hand gegossen, und der Klingenstahl ist traumhaft gut. Wer also schon so einige Fehlgriffe bei Serienmessern hatte, sollte durchaus einmal mit einem Custom liebäugeln, denn so teuer sind individuell handgefertigte Messer nun auch wieder nicht.
Die Scheide hatte ich bereits weiter oben angesprochen. Individuell angepasste Scheiden wie von Siegfried Raschke sind natürlich besser, aber im Gesamtpaket und vom Gesamtpreis her gesehen geht die beigefügte Scheide mehr als voll in Ordnung.