Outdoormesser im Test: der WX Folder von Wildsteer im Praxiseinsatz

Nachdem der neue Wildsteer WX Folder hier im Blog bereits vorgestellt wurde, habe ich ihn nun noch einem kleinen Test unterzogen. Gerade Folder kommen bekannter weise schnell an ihre Grenzen, wenn es härter zur Sache geht – nicht aber das brandneue Bushcraft Klappmesser aus Frankreich mit einem völlig neuen, besonders sicheren und robusten Verschlussmechanismus.

Einfache Arbeiten wie Auffächern und Schnitzen sind für das Messer natürlich kein Problem. Um mehr Kraft und Gefühl auf die Klinge bringen zu können, empfiehlt es sich das Messer kurz zu fassen. Zeigefinger und Mittelfinger greifen dabei um den Handschutzbügel. Der Daumen ruht auf dem Klingenrücken.

Nun aber zu den groben Arbeiten – Hacken und vor allem Spalten von Holz. Ich habe das Messer mehr als 20-mal durch knochentrockene, 30 cm lange Buchenholzscheite getrieben. Der Folder hat hier erstklassig abgeschnitten. Der gesamte Verschlussmechanismus zeigte sich absolut unbeeindruckt und sitzt bombenfest. Die Klinge war danach sogar noch so scharf, dass man damit ganz ordentlich Papier schneiden konnte. In wenigen Sekunden war die Klinge wieder auf Rasiermesserschärfe geschliffen. Die auf dem Bild zu sehenden Striemen auf der Klinge stammen übrigens vom Holz und sind keine Kratzer im Material !

Wie auch beim Wildsteer und Wild Tactic kann man am WX Folder die Beißzange einhaken. Dieser optional erhältliche Multifunktionseinsatz kann zudem ein Stichsägeblatt, gängige 6 Kant Schrauberbits oder einen passenden Bohrer aufnehmen. Die Einsätze werden jeweils mit einer Schlitzstellschraube fixiert. Hier ein Bild mit angesetzter Säge und fixiertem Klingenschnittschutz – eine Säge ist zumeist wesentlich effizienter als Hacken:

Um das Ganze greifbarer zu machen, hier das passende Video: Wildsteer WX

Fazit:

Der neue Folder von Wildsteer gehört ganz klar in die Kategorie „ harter Bursche“. Die neue WX Lock® Verriegelung arbeitet präzise und verhindert dank dreifacher Sicherung auch bei härterem Gebrauch ein versehentliches Einklappen der Klinge. Die Mechanik habe ich bislang geschätzte 300 x betätigt. Sie schließt und öffnet wie beim ersten Mal.
Das relativ weiche Klingenstahlmaterial X46Cr13 ist erstaunlich schnitthaltig und lässt sich sehr leicht und schnell nachschärfen.
Neben den technischen und funktionellen Vorzügen bietet der Folder natürlich noch Etwas: eine verdammt edle Optik.