Outdoormesser: Extrema Ratio Selvans und das TFDE 15 – Griffwechsel

Extrema Ratio – dieser Name spricht für außergewöhnlich belastbare und sehr hochwertig verarbeitete Messer aus Italien. Mit viel Glück und durch den Tipp eines Freundes, konnte ich noch eines von nur 69 TFDE 15 Sondermodellen ergattern. Diese wurden einmalig für die Mitglieder des Tacticalforums produziert. Das Messer hat mich schon nach kurzer Zeit derart begeistert, dass wir einige Modelle dieses Herstellers mit in unser Sortiment aufgenommen haben. Heute zeige ich, wie man das Extrema Ratio TFDE 15 noch ein klein wenig individuell umgestalten kann.

Mehr als Werkzeug konzipiert, hat Extrema Ratio neben dem Modell Ontos noch ein relativ neues und schweres Survival Messer im Programm: das Selvans. Das Messer besitzt einen außergewöhnlich langen und komfortablen Griff, welcher sehr gut das Hacken von Holz ermöglicht. Auch zum Batoning ist die starke und sehr breite Klinge vom Selvans besonders gut geeignet. Das Messer selbst kann auch noch relativ gut für etwas feinere Arbeiten genutzt werden. Die Klingenform und vor allem die Breite ist natürlich nicht unbedingt optimal für Feinarbeit geeignet. Zudem machen das sehr hohe Gewicht und die Klingenlastigkeit aufgrund der Klingenmasse das Messer mehr zu einem schweren Hack- und Spaltwerkzeug für´s Grobe.
Da der Erl vom TFDE 15 und Selvans völlig identisch ist, habe ich einfach einmal die Griffe getauscht.

Mit dem Griff vom Selvans ist das TFDE 15 jetzt 30,2 cm lang und wiegt 355 gramm. Mit 15,4 cm ist der Griff 0,6 cm länger als die Klinge (14,8 cm). Das Selvans ist mit dem kleineren Griff des TFDE 15 jetzt nur noch 29 cm lang und wiegt noch 391 gramm. Das Selvans erinnert mit dem normal langen Griff nun eher an das Ontos. Der lange Selvans Griff am TFDE macht sich auch optisch gut. 2 Bilder zum direkten Klingenvergleich:


Die schwarz beschichtete Klinge vom Selvans ist etwas länger, vorn sehr steil gehalten und wesentlich breiter. Die Erlkonstruktion ist bei beiden Modellen gleich. Das Fangriemenloch befindet sich beim Selvans im Forprene Griff – das beim TFDE 15 im herausragenden Ende des Erls. Beim Selvans wird der längere Griff hinten durch eine zweite, etwas kleinere Schraube befestigt.

Gut zu erkennen ist der wesentlich größere Griff vom Selvans, welcher deshalb mit einer zweiten Schraube zusätzlich fixiert wird. Da die Fangriemenöse am Erlende vom Griff überdeckt wird, besitzt der Griff ein separates Loch im hinten überstehenden Griff.
Letztendlich entsteht durch einen einfachen Griffwechsel ein völlig neues, aber weiterhin handliches TFDE 15, welches man aber durch den wesentlich längeren Griff nun besser zum Hacken einsetzen kann. Auch wer über eine besonders große Hand verfügt, wird den längeren Griff zu schätzen wissen.