Outdoormesser: Customizing Fällkniven F1 Pro

SONY DSC

Mein neuestes – selbstgefertigtes Steckangelmesser ist eigentlich ein Fulltangmesser bzw. wird es als solches verkauft. Bei der Messerklinge handelt es sich nämlich um die vom Fällkniven F1 Pro.

Eigentlich hatte ich nicht vor, das Messer neu zu gestalten, sondern ich wollte es so wie es aus der Box kommt als Serienmesser nutzen. Das Upgrade des altbekannten F1 hatte ich mir allerdings dann doch etwas anders vorgestellt.

Was ich so vorab an Bildern fand, ließ hoffen bzw. vermuten, dass Fällkniven dem guten Stück einen etwas üppigeren Griff verpasst hat. Dem ist leider nicht so. Der Griff entspricht exakt dem vom F1. Er ist zwar nicht unbedingt zu kurz, verfügt aber ganz klar für mich bei Handschuhgröße 9 weiterhin über viel zu wenig Volumen. Durch den extrem schlanken Griff liegt das Messer einfach nicht vernünftig in der Hand – jedenfalls nicht in meiner….

Ich habe das Messer dann zerlegt, bzw. den Thermorungriff aufgeschnitten und auch das Parierelement entfernt. Bei meinem Modell war diese Passung übrigens beidseitig je mit einem kleinen Blech an den Erl punktweise angeschweißt und nicht so, wie ich es schon gesehen hatte mit einem Stift einseitig vernietet. Ob das nun eine bessere und wirklich solide Lösung ist kann ich nicht beurteilen.

Die einzelnen Bauphasen habe ich auf: Instagram dargestellt.

SONY DSC

Was zerlegt vor einem liegt ist meiner Meinung nach kein echter Fulltang, sondern schlichtweg eine Steckangelklinge mit sehr kräftigem Erl. Wo man für sich hier die Grenzen zieht, bleibt jedem selbst überlassen. Wie auch immer bot es sich hier nun eher an, einen Griff aus dem Vollen anzubringen, als Griffschalen seitlich zu platzieren, diese auszufräsen und schwierig anpassen zu müssen. Daneben eben kein echter Fulltang mit freiliegendem Erl, so dass bei Griffschalen oben und unten eine Stoßkante sichtbar wäre.

Als Griffholz habe ich stabilisierte Pappelmaser gewählt. Vorn ein Stück crosscut grün und das große Hauptelement in Natur Längsmaserung. Da stabilisiertes Holz recht schwer ist, habe ich die Passung aus Aluminium gefertigt, damit das gesamte Messer nicht zu schwer wird. Der kleine Trennstreifen zwischen den Hölzern besteht ebenfalls aus Aluminium.

SONY DSC

Damit ein Steckangelmesser dauerhaft stabil bleibt, verniete ich jeden Erl am Griffende, sofern dieser lang genug dafür ist. Dieses war hier nicht möglich, so dass ich das Fangriemenloch im Erl mit dem Griffelement verstiftet habe. Da dieses Loch schon beim Originalgriff für ein Lanyard viel zu weit innen sitzt und ich ohnehin nie einen Fangriemen anbringe, war das kein Drama für mich.

SONY DSC

Beim Einkleben des Erls habe ich am Griffende ein kleines Loch ausgeführt, damit Luft und überschüssiger Kleber beim Einschieben austreten können. So ist sichergestellt, dass der gesamte Raum zwischen Erl und Holz mit der exakt benötigten Klebermenge gefüllt ist. Gemeinsam mit dem nicht mehr schrumpfenden – stabilisierten Holz und der Verstiftung wird sich hier nun niemals etwas lockern.

SONY DSC

Am Ende nun ein völlig neues Messer mit einem satten, geschmeidigen Griff und einer zweifelsohne fantastischen Klinge aus laminiertem CoS Stahl….

SONY DSC

Zum Abschluss noch die Daten:

Klingenlänge 10,1 cm, Klingenstärke 5 mm, Grifflänge 12,8 cm, Gewicht 220 gramm.