Custom Lederscheide für ein Puukko bauen

Heute geht es einmal wieder um die Anfertigung einer Lederscheide. Eigentlich gehört zu einem Puukko natürlich eine typisch nordische, rückseitig nass vernähte Köcherscheide mit Holzeinlage. Da solche traditionellen „Klick“-Scheiden aber nur mit einem Dangler tief getragen werden können, habe ich für mein Messer eine normale Köcherscheide mit Gürtelriemen angefertigt.

Am Anfang steht wie immer ein Entwurf samt Schablone.

und der Zuschnitt mit dem Keder:

Um das Leder im Knickbereich zu entlasten wird bei einer solchen gefalteten Scheide eine V-Nut gezogen:

Auf eine Holzeinlage habe ich verzichtet, denn bei präziser Anpassung und Fertigung sowie unter Verwendung von stabilem Leder ist es m. M. nach auch bei den ganz besonders „bissigen“ Scandi Klingen nicht zwingend notwendig.

Für mein doch eher rustikales Puukko habe mich dazu entschieden, insgesamt zusätzlich zu einer doppelreihigen Naht drei Schraubnieten anzubringen, und den oberen Bereich der Scheide leicht geschwungen auszuführen.

Nachdem der Keder verklebt ist, habe ich die Scheide außen und innen in Saddle Tan gefärbt.

Nach dem Trocknen wird dann der Gürtelriemen angenäht. Die Nähte sind natürlich innen wie außen versenkt.

Den Innenbereich und auch den Gürtelriemen habe ich abschließend noch mit Resolene wasserfest versiegelt, damit die raue Fleischseite des Leders keine Farbe mehr abgeben kann.

Bei Serienscheiden dienen Nieten meist als zusätzliche Stabilisierung der Kedernaht, denn einen maschinelle Naht ist eigentlich nie  sonderlich gut und praktisch nie versenkt ausgeführt.

Meine hier genutzten Schraubnieten dienen im Grunde nur zur Zierde. Die doppelreihige Naht ist nicht durchgängig ausgeführt. Die Nietköpfe der Schraubnieten decken die Übergänge bzw. Nahtunterbrechungen ab. Gut zu erkennen sind die Nahtversenkungen und die mit einem 1,2 mm starken Bohrer gesetzten Nahtlöcher:

Am Ende ist so eine optisch sehr gut passende und sichere Scheide zu meinem kürzlich gefertigten Puukko entstanden. Das Leder habe ich abschließend noch mit Sno-Seal versiegelt.

Wie immer komplettiere ich jedes Set mit einem Feuerstahl, dessen Griffelement auch in diesem Fall aus dem Restholz stabilisierte Maserbirke des  Messergriffes besteht. Kurzfristig kam mir hier die Idee Thorshammer umzusetzen:

Material für den Puukko Bau ist bei uns im Shop erhältlich: PUHALA

Hinweis:
im Regelfall sind die von mir hier gezeigten Messer – so auch dieses hier – bereits verkauft.
Meine Messer und das verwendete Material sollen in erster Linie als Inspiration für den Selbstbau dienen.
Ich fertige nur wenige Messer und auch nur wenn ich Zeit dafür habe und vor allem Lust dazu verspüre. Aus diesem Grund nehme ich keine Auftragsarbeiten an!
Sobald ich ein neues Messer beginne, zeige ich die Arbeitsschritte und die Materialauswahl auf Instagram.

Bei Interesse an einem Custom Puukko bitte die email adresse aus dem Impressum hier im Blog nutzen, oder mich direkt über Instagram kontaktieren.