Bushcraftmesser selber bauen – Griffschalen aus G10

G10 oder auch GFK gehört mittlerweile mit zu den beliebtesten Griffmaterialien für Outdoormesser.
Der besonders widerstandsfähige glasfaserverstärkte Kunststoff lässt sich hervorragend bearbeiten, verfügt über beste physikalische sowie chemische Eigenschaften und bietet daneben insbesondere bei einer Mehrfarbenschichtung eine sehr interessante Optik.

Wer ein dezenteres Griffmuster wünscht, kann auf einfarbige Griffschalen zurückgreifen, die aufgrund der  Materialbeschaffenheit nur eine dezente Schichtstruktur aufweisen.
Bei diesen rein schwarzen Schalen wird das spätere Muster erst in poliertem Zustand und dann tiefschwarz/ schwarz erscheinen.

Nachdem die Griffschalen verklebt wurden, wird zunächst in Längsrichtung die äußere Kontur des Griffes an einem normalen Horizontalbandschleifer bündig mit dem Erl geschliffen. Neben den planen Flächen, lassen sich so auch relativ langgezogene Kurven noch gut verschleifen.
Schwierig wird es bei engen Kurven wie hier ganz vorn im Handschutzbereich. Hier kann der normale Bandschleifer nicht mehr genutzt werden.
Am Besten setzt man hier einen oszilierenden Spindelschleifer ein. So ist gewährleistet, dass der komplette Schliff im rechten Winkel ganz sauber in Längsrichtung erfolgt.

Bei der nun anstehenden Formgebung des Griffes muss man den Schichtaufbau beachten, denn schon relativ kleine Unterschiede beim Materialbatrag zeigen sich sofort in unterschiedlichen Mustern.
Am Besten schleift man daher jeweils links/ rechts in kleinen und gleichmäßigen Schritten. Für den ersten etwas gröberen Materialabtrag kann man sehr gut mit Metallfeilen arbeiten.

Hier zu sehen an einem Grobformschliff des Griffes mit 40er Korn und rein schwarzen Griffschalen. Das nun noch sehr rauhe Material zeigt zunächst eine gräuliche Färbung und die besagte Struktur.

Je nach Schleifgrad wird das Material immer dunkler und natürlich auch glatter bzw. glänzender. Etwa ab 600er Korn erreicht G10 dann mehr und mehr seine Grundfarbe.
Die Bearbeitung von G10 ist sehr gut zu vollziehen. Es lässt sich wie schon genannt auch besonders gut feilen, so dass weiche Rundungen gut ausgearbeitet werden können.
Allerdings entstehen insbesondere beim maschinellen Schliff sehr viele Feinstäube, so dass entsprechende Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssen.
Eine Feinstaubvollmaske mit Filtern und eine gute Absaugung sind bei der Arbeit also ganz besonders Pflicht.

Zur Ausarbeitung feinerer Rundungen empfiehlt sich immer die reine Handarbeit. Auch mit einem abwärts laufenden Bandschleifer mit schmalem Schleifband lassen sich feine Kurven und Abrundungen definitiv nicht „fahren“. Daneben würde man die Längsstruktur am Erl wieder zunichte machen.
Um gleichmäßige Abrundungen zu erzielen, kann man das Schleifband z.B. mit doppelseitigem Klebeband auf einem Rundkörper fixieren.
So lässt sich sehr einfach wie oben gezeigt eine weiche 3D Formung des Frontbereiches vornehmen.

Und das fertige Messer:

Die Fulltangklinge TBS Boar ist bei uns im Online Shop erhältlich: PUHALA  

Ebenso das hier verwendete schwarze G10 Griffmaterial in 10mm Stärke.