Mops Welpe Bella Part IV: Kommandos

Heute ein paar Tipps zu den wichtigen Kommandos Sitz, Bleib und Komm beim Hundewelpen bzw. Junghund. Üben, üben und nochmals üben ist die Devise.
Mops Welpe Bella ist ganz schön schlau. Die nun eintretende Pubertät bringt zum Glück wenig Bockigkeit hervor.

Nettes Plätzchen – ist zwar nicht mein „Original Papa“, aber nen ziemlich cooler Typ, mit dem ich alles machen kann.

Kommando Sitz:

Welpen setzen sich schon oft von allein vor eine Person hin – Sitz wird also schon von allein beherrscht, nur eben das Kommando hierzu muss damit noch in Verbindung gebracht werden. Gerade SITZ ist eine der einfachsten Übungen. Wenn man steht und dem Hund das Kommando Sitz gibt, erhält er sofort ein Leckerli dafür. Wichtig ist auch hier die Geschwindigkeit. Der Hund muss bei der Aufnahme des Leckerlis unbedingt noch sitzen und darf natürlich nicht schon wieder stehen oder am Bein hochspringen. Man muss also gerade bei einem kleinen Hund sehr schnell nach unten gehen und den Hund im Sitzen belohnen. Auch nach der Belohnung muss der Hund sitzen bleiben und darf erst auf Kommando ( z.B. LAUF oder AB) die Position verlassen. Sitz wird – wie jede andere Übung auch – ständig und überall wiederholt. Sowohl drinnen wie auch draußen. Nach 3-4 Tagen hat eigentlich jeder Welpe dieses Kommando schon ganz gut verstanden.

Kommando Bleib:

Dieses Kommando habe ich Bella mit einer flach vorgehaltenen Innenhand in Verbindung mit Sitz beigebracht. Am Anfang gab es hier sehr viel Ungeduld, aber auch hier zahlen sich immer wiederkehrende Übungen aus.

Kommando Komm:

Ein wichtiges Lernziel zum Abrufen des Hundes. Der Welpe wird auch hier am besten auf Futter reagieren. Während des Spazierganges lässt sich das Abrufen immer wieder sehr gut üben. Nicht zu oft, aber auch nicht zu wenig ist die richtige Mischung. Beendet wird das Ganze mit LAUF oder AB. Der Hund darf dann praktisch machen was er will, muss aber eben jederzeit kommen, auch wenn es noch so interessant riecht. Natürlich wird das bei einem Welpen nicht immer klappen – Pferdeäpfel können durchaus interessanter sein. Also üben, üben und nochmals üben. Gerade jetzt in der eisigen Kälte nicht ganz einfach, denn man muss sich selbst immer wieder dazu zwingen den Handschuh auszuziehen, um das Leckerli aus der Tasche zu holen.