Kugelschreiber drechseln aus Acryl auf einem Mandrel – Anleitung

Heute zeige ich im Detail die Fertigung eines Drehkugelschreibers mit Acrylgriff. Natürlich kann man einen Kugelschreiber nicht ganz komplett selbst fertigen. Die Mechanik, und ich nenne es einmal „Beschläge“ des Stiftes wird man im Regelfall als Bausatz fertig kaufen, es sei denn, man verfügt über eine Drehbank und natürlich entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten. Spätestens die Mine wird dann aber sicher ein Fertigteil sein. Man stellt letztendlich also nur das Griffelement her, welches natürlich der optische Hauptbestandteil eines jeden Stiftes ist.

Bei den hier gezeigten Teilen handelt sich um ein Komplettset inkl. Mine, Drehmechanik und allen weiteren Komponenten inkl. der Messinghülsen für einen etwas kräftigeren Drehkugelschreiber. Das Set habe ich für 7,50 Euro erworben.

Zusätzlich benötigt man dann noch einen Rohling für den eigentlichen Kugelschreibergriff – den sog. Pen Blank, der wie oben zu sehen aus einem 15 x 2 x 2 cm großen,  goldgelb/ schwarz durchzogenen Stück Acryl besteht. So ein Pen Blank aus Acryl kostet um die 5 Euro und bietet am Ende eine sehr feine und elegante Optik samt toller Haptik. Daneben ist das Material extrem resistent gegen Mattierung und Verkratzung. Natürlich kann man auch deutlich günstiger mit einigen Holzarten arbeiten.

Zunächst werden 2 Einzelteile vom Pen Blank mit etwas Überstand abgesägt. Die Länge der jeweiligen Messinghülse dient hier als Maß.

Da die Schnittkanten mit der Bandsäge bei Acryl recht uneben sind, richte ich sie am Tellerschleifer ab, damit man zum einen die Mitte sauber anreißen kann, und zum anderen die Pen Blanks später sauber und plan auf den Mandrel gesetzt werden können. Der Mandrel ist ein Aufspanndorn und preislich mit um die 30 Euro durchaus noch erschwinglich.

Danach werden die Löcher gebohrt – für die Stifthülsen benötigt man in diesem Fall einen 10 mm Bohrer mit Zentrierspitze. Ich bohre die Löcher mit gemäßigter Geschwindigkeit an der Drechselbank horizontal via speziellem Spannfutter für quadratische Pen Blank Kantel. Durch langsames Einführen des starren 10 mm Bohrers mit einem in den Reitstock eingesetzten Bohrfutter wird dann das Loch gebohrt.

Sobald der Bohrer tiefer eindringt, werden die Späne u. U. nicht mehr ausgeworfen, und man muss den Bohrer zwischendurch ausfahren.

Die Löcher werden auf diese Weise absolut perfekt und zentrisch ausgeführt. Selbstverständlich kann man die Löcher auch mit einer Ständerbohrmaschine setzen. Daneben gibt es spezielle Hirnholzbohrer, die für eine bessere Spanabfuhr sorgen – zwingend notwendig sind sie aber nicht.

Nun werden die Hülsen in die Löcher eingeklebt. Man kann dafür Sekundenkleber nutzen – ich bringe die Hülsen mit Zweikomponentenkleber UHU Plus Schnellfest ein, mit dem man ebenfalls zügig weiterarbeiten kann. Bevor man den Kleber aufbringt, müssen die Messinghülsen aufgeraut werden. Beim Einkleben unbedingt darauf achten, dass kein Kleber in die Hülse gelangt.

Nachdem der Kleber gehärtet ist, richte ich die beiden Kantel ganz exakt und bündig mit den Messinghülsen erneut am Tellerschleifer ab. Man kann hierzu auch einen Planfräser nutzen.

Je nach Modell benötigt man noch entsprechende Distanzbuchsen zum präzisen Abdrehen der Pen Blanks auf dem Mandrel. Für diesen Kugelschreiber sieht dieser Satz so aus, den man natürlich immer wieder für diese Stiftform bzw. diesen Bausatz verwenden kann:

Gemeinsam mit den korrekt positionierten Distanzbuchsen (Außendurchmesser der späteren „Beschläge“ kontrollieren) werden die Pen Blanks nun auf den Mandrel aufgespannt, und dann kann es mit dem Drechseln losgehen.

Die harmonische grobe Grundformgebung des noch übergroßen und kantigen Pen Blanks fertige ich mit einer Schruppröhre.

Schon jetzt setze ich eine vernünftige Atemschutzmaske auf, denn Acryl riecht schon bei groben Spanarbeiten recht streng, was sicher nicht gesundheitsförderlich ist.

Danach geht es mit dem Meißel weiter, mit dem man die Kontur des Griffes abschließend formt und den Pen Blank präzise an die Distanzbuchsen anarbeitet.

Hat man sauber und mit scharfem Werkzeug gearbeitet, ist das Acryl schon jetzt sehr fein ausgeführt, und man kann nun mit dem Feinschliff und dem Polieren beginnen – ich starte hier mit 320er Korn. Das normale Schleifpapier endet dann bei 1000.

Während man bei Holz den Feinschliff im Grunde bei 1000er Korn beenden und dann ölen kann, sollte man Acryl auf Hochglanz polieren, denn nur so erzielt man eine wirklich schöne Vollendung. Hierzu nutze ich Micro Mesh Schleif Pads bis 12000.

Die Geschwindigkeit beim Schleifen sollte möglichst gering gewählt werden, und man sollte die Pads nicht zu fest aufdrücken, da die Körnung sonst schnell bis auf das Trägermaterial abgetragen wird und Flecken auf dem Acryl hinterlässt. Die Pads also immer nur dezent über das Material gleiten lassen – insbesondere bei den sehr feinen Körnungen.

Abschließend wird das Acryl dann mit Autopolitur auf Hochglanz poliert.

ausgespannt….

Nun werden noch alle Bauteile zusammengesetzt bzw. eingepresst. Ich nutze hierzu ebenfalls den Reitstock und ein Stück eingespanntes Holz auf der Gegenseite. Vor dem Verpressen unbedingt alle Bauteile in der richtigen Reihenfolge auslegen. Schnell kann sonst am Ende beim Einpressen ein ganz besonders ärgerliches Malheur passieren.

Fertig ist der neue Kugelschreiber….

Es sei noch erwähnt, dass Acryl Pen Blank und Beschläge, die hier aus vergoldetem Messing sind optisch harmonieren müssen. Einige Acrylfarbgebungen passen farblich schlichtweg nicht zu Gold. Silberfarbene  Beschläge sind sicher etwas vielseitiger einsetzbar, wirken elegant aber nicht zu fein. Messing bzw. Gold sehen mir persönlich immer etwas zu kitschig aus, aber das ist letztendlich natürlich Geschmackssache.

Hier einmal ein Modell mit verchromten Beschlägen:

Daneben sei noch gesagt, dass Acryl ein recht schweres Material ist. Ein etwas üppigerer Stift so wie dieser hier bringt es dann am Ende immerhin auf 54 gramm Gewicht.

Zum Schluss noch ein Foto des Schreibers gemeinsam mit Acrylblöcken für den Steckangelmesserbau, die wir in vielen Farben bei uns im online shop anbieten: PUHALA

Passend zurechtgesägt können natürlich auch diese für einen Pen Blank genutzt werden.